Die Herrenbrücke – Die letzte Klappe – Abschied von der Herrenbrücke

Eine Fotodokumentation von Rainer Wiedemann

In seiner ersten Ausstellung zum Thema Herrenbrücke zeigte Rainer Wiedemann in der Geschichtswerkstatt Herrenwyk vom 09.05. bis zum 11.10.2009 den mehrere Jahre lang dauernden Abriss der ehemaligen höchsten Klappbrücke Europas mit über 200 Aufnahmen aus den verschiedensten Blickwinkeln dicht in einem Band nebeneinander gehängt, um – wie bei einem Film – den zeitlichen Ablauf des Geschehens zu dokumentieren. Unter den vielen farbigen Aufnahmen waren Interviewtexte von Zeitzeugen angebracht, die u.a. das berufliche Leben auf der Brücke, das Leben neben der Brücke auf der Herreninsel und in nächster Nähe in der Straße Unter der Herrenbrücke und in der Siemser Landstraße beschrieben. Viele Berichte schildern aber auch den belästigenden Lärm und den Dreck, der von dem enorm angewachsenen Verkehr nach dem Mauerfall 1989 ausging und erst recht beim Abbruch der Brücke durch die unendlich vielen Lastwagen, Presslufthämmer und andere schwere Geräte entstand. Einige Ingenieure vom Wasser- und Schifffahrtsamt- Lübeck schildern mit Wehmut Ihre Erfahrungen auf der Herrenbrücke, von anfänglichen Kinderkrankheiten nach der Eröffnung der Brücke 1964 über gewaltige Modernisierungsarbeiten in den 80er Jahren bis hin zur Entscheidung, dass die Brücke wegen Alkalischäden im Beton abgerissen werden musste.

Andere Personen berichten über ihre Erfahrungen über das gesellschaftliche Leben in Siems zur Zeit der alten Herrenbrücke oder noch weiter zeitlich zurückblickend über die Flüchtlingszeit nach dem 2.Weltkrieg, über die Lager u.a. in Kücknitz, bei Flender, auf der Herreninsel und bei Gothmund. Die Gespräche mit den Zeitzeugen sind zusammengefasst in einer Broschüre, die es in der Geschichtswerkstatt für 3 Euro zu erwerben gibt. Das Buch Die letzte Klappe ist im August 2011 beim Thomas Helms-Verlag mit der ISBN-Nummer 978-3-940207-74-6 erschienen und kann beim Künstler und in jedem Buchhandel für 24,80 € erworben werden.