"Der lange Abschied - Das Ende und das Ausschlachten der Flenderwerft"

Fotodokumentation zum Abriss der Flender Werft

Zu diesem Titel eröffnete der Künstler im Oktober 2007 seine Ausstellung im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Lübeck-Herrenwyk. Die Ausstellung dauerte bis zum April 2008 und beinhaltete eine Vielzahl an S/W- und Farbaufnahmen, die u.a. das Ausschlachten des Inventars der Maschinenbau- und Fertigungshallen, den Abbau und Abriss einiger Fertigungshallen selbst, den Abbau der Kräne, das Verpacken und Verladen der verkauften Teile, den Abtransport der Docks und der großen Flenderkräne zeigten. Zu den Aufnahmen stellte der Künstler von ihm erstellte Interviews mit Flenderanern aller Gewerke wie z.B. Dockarbeiter, Maschinenbauer, Elektriker, Ingenieure, Tischler, Gewerkschaftler, Betriebsräte, leitende Angestellte, Anteilseigner der Werft und Politiker. Ihre Berichte nehmen Stellung zu ihrer Arbeit auf der Werft und zu der Insolvenz im Jahre 2002, die ihnen den Job kosteten. Etwa 2 Jahre nach der Ausstellungseröffnung kann der Künstler Rainer Wiedemann ein von ihm mit Texten und Fotografien zusammengestelltes Buch mit dem Titel Der lange Abschied von Flender – Zeitzeugen und Fotografien der Öffentlichkeit im Industriemuseum vorstellen. Das Buch ist nicht nur ein Katalogersatz zu der gezeigten Ausstellung. Es beinhaltet zu den nun vollständig wiedergegebenen Interviews und auch noch durch weitere Interviews ergänzt die Geschichte dieser Großwerft in Texten und historischen Bildern. Das Gesamtwerk ergibt dann zusammen mit seinen eigenen Bildern und Texten einen lebendigen Überblick über die Flender Werft von der Gründung bis zum völligen Verschwinden an der Trave bei Siems wieder.

Das Buch ist im Thomas Helms Verlag Schwerin im Dezember 2009 erschienen und kann in der Geschichtswerkstatt Herrenwyk, im Buchhandel unter der ISBN Nummer 978-940207-45-6 und beim Autor selber erworben werden.