Lebenzeiten - Lebenszeichen

2001 wurde im Ostholstein-Museum, Eutin, die Wanderausstellung Lebenzeiten - Lebenszeichen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Rainer Wiedemann eröffnet zusammen mit dem klinischen Leiter des St. Elisabeth-Krankenhauses, Herrn Dr. med. Berhard Greiling, seine fotografischen Portraitserien von krebskranken Patienten der Palliativ-Station des Krankenhauses. 2003 ergänzte der Künstler die Ausstellung durch weitere 7 Portraitserien, so dass die Ausstellung inzwischen 74 Fotografien (Rahmengröße 100 x 70 cm) umfasst. Das Projekt wurde besonders gefördert von der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft. Die Ausstellung kann unter www.krebsgesellschaft-sh.de und unter www.lebenszeiten-lebenszeichen.de im Detail eingesehen werden. Seit 2012 ist die Ausstellung dem Künstler und Fotografen zurückgegeben worden. Sie kann bei ihm zusammen mit Ausstellungswänden und Zubehör ausgeliehen werden.

Die Ausstellung zeigt 30 Patienten und Patientinnen mit Begleittexten zu den jeweiligen Portraits. Rainer Wiedemann hat in den Jahren 2001 - 2003 mit den Patienten intensive Gespräche geführt und diese meist bis zu ihrem Lebensende begleitet. Absicht des Projektes war es, den Patienten und Patientinnen ihre persönliche Würde im Portrait wiederzugeben und dieses in die Öffentlichkeit mittels eines Buches und einer Ausstellung zurückzuführen und dort weiter leben zu lassen.